AdobeStock_212550319_1

 

 

 

„Das Wichtigste ist, sich an das Wichtigste zu erinnern“

Zen Weisheit  

 

Achtsamkeit ist die Fähigkeit im gegenwärtigen Moment präsent zu sein. Ganz im Hier und Jetzt zu leben. Wahrzunehmen was ist - ohne es zu bewerten oder es anders haben zu wollen. Allem was sich zeigt, erlauben so zu sein, wie es eben gerade ist. Wann immer dies gelingt, ist Achtsamkeit ein Geschenk. Das Geschenk ganz in sich zu ruhen. Innezuhalten - auch in stürmischen Zeiten eine innere Balance zu erleben, Momente von Entspannung und innerer Ruhe wahrzunehmen.

Doch viel zu oft erleben wir Zeiten, in denen uns das nicht gelingt. Momente, die von Unruhe, Stress, Ungewissheit und Ängsten geprägt sind. Wenn die Gedanken um Vergangenes kreisen oder Sorgen über Zukünftiges uns zu erdrücken scheinen. Wenn Ängste und Selbstzweifel uns lähmen. Dann hilft die Praxis der Achtsamkeit dies zu erkennen, sich nicht dafür zu verurteilen, sondern aus dem Kreislauf auszusteigen. 

Die Praxis der Achtsamkeit hilft dabei immer wieder zu der inneren Quelle zurückzufinden. Eine regelmäßige Meditationspraxis fördert es, eine innere und äußere Haltung zu entwickeln, die es ermöglicht sich selbst und die eigenen Reaktionsmuster besser kennenzulernen, Verständnis zu entwickeln und Mitgefühl mit sich selbst und anderen zu kultivieren. Mit sich selbst und anderen in Kontakt zu sein und dem gegenwärtigen Augenblick die volle Aufmerksamkeit zu schenken.